Wüstenreisen

Die Stille und Weite der Sahara erleben

Wer einmal in die Wüste geht, kehrt für immer verwandelt zurück.

Die Sahara – Begegnungen mit einer Wüstenlandschaft
Heute habe ich meine Reisetasche für den nächsten Urlaub gepackt. Da rieselte mir ein wenig Saharasand entgegen. Ich lächele.
Sofort sind die Bilder wieder da. Meine Körperzellen rufen mich an einen Ort von raumloser Weite. Erinnerungen an eine Zeit, in der einfach sein durfte. Was dort geschehen ist, hat mich unmerklich und nachhaltig verändert. Am Anfang habe ich mich oft zurück gesehnt. Das Leben in der Karawane und im Schutzraum der Beduinen und war so einfach und schön. Unspektakulär.
Wieder zu hause zurück gekehrt, wirkt die Freude über das Erlebte. Das innere Vertrauten ins Leben ist wieder gestärkt.
Ich habe verstanden, dass ich mich dem ständigem Hasten und Bangen nicht entziehen kann. Und ich habe gelernt Pausen einzulegen und langsam mehr Gefühl für meinen Rhythmus zu bekommen. Das Geheimnis der Stille hat mich umarmt und durchdrungen. Gerne schaue ich zurück.
Und etwas in mir bleibt. Etwas was ich nicht fassen kann. Das Unsichtbare der Wüste von dem so viele Menschen berichten. Ein Staunen über einen Naturraum von dem so viele sagen:

Wer einmal in die Wüste geht kehrt für immer verwandelt zurück.

Jetzt freue ich mich auf meine nächste Reise. Auch wenn ich nicht in die Sahara oder eine andere Wüstenlandschaft zurück kehre. Meine Essenz ist nachhaltig berührt.